Ausfall nicht zu ersetzen

Artikel aus dem Tölz Kurier vom 26.02.2018:

Bad Tölz – Warum es dem Kreisliga-Aufsteiger TV Bad Tölz gelingt, etablierten Bezirksligisten ab und an ein Bein zu stellen, liegt auf der Hand. Sowohl das Spitzen-Paarkreuz mit Steffen Rummel und Michael Frick als auch das Mittlere Paarkreuz mit Steffen Mang und Philipp Janßen sind konkurrenzfähig. Fällt aber einer aus diesem Quartett aus, ist die Lücke kaum zu schließen. So zu beobachten beim TSV Neubiberg-Ottobrunn, als Rummel beruflich verhindert war. „Mit Glück wären wir ins Schlussdoppel gekommen“, meint TV-Ranglistenführer Frick mit Blick auf drei knappe Niederlagen. „Aber das komplette Spiel gesehen, ging die Niederlage in Ordnung.“

Der Absteiger aus dem Münchener Süden hatte dreimal Fortuna auf seiner Seite. Mang und Martin Heimkreiter unterlagen im Spitzendoppel mit 10:12 im fünften Satz, bei Janßen war es im Einzel mit 11:13 im Finalsatz noch knapper. Auch Frick fehlten im Spitzen-Einzel nur zwei Bälle zum Sieg. Zwei weitere enge Entscheidungen gingen an Tölz. Janßen rang in seinem zweiten Einzel den ehemaligen Landesligaspieler Manfred Hösl mit 15:13 im fünften Durchgang nieder, auch Heimkreiter gelang ein Fünfsatzerfolg. Seine beiden Siege und der Erfolg des erstmals in der Bezirksliga eingesetzten Olugbenga Oyebode, Neuzugang aus Fürstenfeldbruck, sollten nicht überbewertet werden, da Neubiberg mit zwei Reservisten antrat.         ko

Alle Spiele und alle Punkte siehe Spielbericht im Click-TT

Zurück